Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 
 Wappen Kell am SeeVerbandsgemeinde Kell am See

 

Die Verbandsgemeinde Kell am See, mit ihren 13 Ortsgemeinden, besteht in ihrem jetzigen Zuschnitt seit über 40 Jahren. Die Verbandsgemeinde Kell am See versteht sich als lebendiger und gesunder Lebens- und Wirtschaftsraum. Zur Verbandsgemeinde gehören die Ortsgemeinden Baldringen, Greimerath, Heddert, Hentern, Kell am See, Lampaden, Mandern, Paschel, Schillingen, Schillingen, Schömerich, Vierherrenborn, Waldweiler und Zerf. Sie umfassß eine Fläche von 16.016 ha und zählt rund 10.000 Einwohner (einschließlich Nebenwohnsitz).

 

Die Verbandsgemeinde wurde in ihrem heutigen Zuschnitt bei der Verwaltungsreform im Jahre 1970 aus sechs Gemeinden der damals aufgelösten früheren Verbandsgemeinde Kell und weiteren sieben Gemeinden aus der früheren Verbandsgemeinde Saarburg-Ost gebildet. Sitz der Verbandsgemeindeverwaltung ist Kell am See.

 

Der Verbandsgemeindebezirk war vor dem 2. Weltkrieg fast ausschließlich land- und forstwirtschaftlich strukturiert. Nach dem Krieg vollzog sich durch Industrie- und Gewerbeansiedlungen, Vermehrung des Handels, des Gewerbes sowie der Dienstleistungsbetriebe und nicht zuletzt durch die Entwicklung des Fremdenverkehrs ein Strukturwandel, so dass die Verbandsgemeinde Kell am See heute einen gesunden, eigenständigen Wirtschaftsraum darstellt. Industrie und Gewerbe, Fremdenverkehr sowie Land- und Forstwirtschaft bilden heute existenzielle Schwerpunkte.

 

Zahlreiche öffentliche und private Einrichtungen, wie der Stausee mit seinen Freizeitmöglichkeiten, der Ferienpark Landal Hochwald und das Freibad Hochwald mit Campingplatz bieten seit Jahren ein interessantes und attraktives Angebot für Gäste und Urlauber. Freunde des Reitens haben ebenso wie die Freunde des Luftsportes Gelegenheit, sich aktiv zu betätigen. Mit dem Seefest Ende Juli und der Keller Kirmes mit der Tierschau der Verbandsgemeinde Kell am See, Ende August, finden überregional beachtete Feste einen hohen Besucherandrang.

 

Eine leistungsstarke Gastronomie und eine zu allen Jahreszeiten attraktive touristische Infrastruktur sorgen dafür, dass auch die Naherholung in Form von Tagestouristen aus dem Oberzentrum Trier sowie aus den Städten des benachbarten Saarlandes eine bedeutende Wirtschaftskraft besitzt. Mit der Privatisierung des Tourismus und der damit einhergehenden Gründung des Vereins "Hochwald-Ferienland e.V." wurde 1997 ein weiterer wichtiger Schritt getan, um dem Tourismus innerhalb der Verbandsgemeinde neue Impulse zu verleihen. Vor der dominanten Waldkulisse des Osburger Hochwaldes schmiegen sich ein Feriendorf mit fast 1.500 Betten, ein Hotel sowie ein Gestüt an die Ufer des Keller Sees. Ein modernes Freibad mit Campingplatz vervollständigt die attraktive Freizeitinfrastruktur.

 

Neue Angebote wie der Ruwer-Hochwald-Radweg, einer der Vielseitigsten in ganz Deutschland, der Saar-Hunsrück-Steig, ein mit höchsten Punkten zertifizierter Wanderweg, der Hochseilgarten "Kletterwald Koala" und die weltweit einzigartige Minni-Soccer-Anlage laden in unseren Naturpark Saar-Hunsrück für Urlaub und Erholung bei besten Klima- und Wasserqualitäten ein.

 


Verbandsgemeindeverwaltung Kell am See

Rathausstraße 1

54427 Kell am See

Tel:  06587/179-0

Fax: 06587/179-13

E-Mail:

PfeilHomepage